Die Koch-AG im finalen Kochduell

Was sind eigentlich alle Kochsendungen im Fernsehen und Rezepte in verschiedenen Zeitschriften oder im Internet zusammen gegen das Gefühl, etwas selber zu machen und am Ende festzustellen, dass das, was man mit Pfanne, Topf, Besteck, Herd und mit viel Eifer hergestellt hat, am Ende auch schmeckt. Nichts. Zuschauen ist eben langweilig und macht auch nicht das schöne Gefühl in Kopf und Bauch. Die Koch-AG hat sich lange in einem finanziell unterstützten LOS-Projekt auf gesundes Kochen vorbereitet.


Aus diesem Grund fand am 01.07.2008 an unserer Schule "Das Kochduell" statt. Selbst kochen und antreten gegen einen, der es von der Pike an gelernt hat - einem *-Koch aus Ilmenau. Herr Heinemann ist Küchenchef im Ilmenauer Romantik- und Jagdhotel Gabelbach, einem 4,5-Sterne-Haus im Thüringer Wald. Für das Kochduell mit den Schülern orderte er immerhin 4,5 Kilo Lachs.

Und weil das Gekochte, Gebratene, Angerichtete auch gegessen werden sollte, gab es für einen halben Tag das Restaurant "Au douxième collège" auf dem Schulhof. Das Menü war lange vorbereitet. Die Reihenfolge liest sich schon lecker: Smoothies, kalte Gurkensuppe in Dillrahm, verschiedene frische Gemüsedips, Pangasiusfilet "Carribean Dream" und zum Schluss "Crêpe aux fruits". Da läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen.

Wie sollte da der Koch mit Blumenkohlsuppe mit Kokoscreme, Tomate mit Mascarpone (süß), Lachs auf chinesischem Gemüse und Ananas mit süßem Mozzarella überhaupt eine Chance haben. Los ging's. Nun wurde geschnitten, gehackt, gebrutzelt, angerichtet und serviert. Eine Jury, bestehend aus Schülern der Klasse 5a, musste ran und begutachtete das Essen. Es war eigentlich viel zu viel, aber widerstehen konnten sie der Verlockung dann doch nicht und so wurde vieles bis auf das Letzte aufgegessen, aufgespeist, weggeputzt. Doch durfte man dabei das Werten nicht vergessen.

Am Ende gewannen die Schüler. Sie hatten es gut gemacht und vielleicht besonders den Geschmacksnerv der Jury getroffen. Der Koch war auch gut, aber mit seinem Essen eben ein bisschen anders, ungewohnter, unbekannter. So gab es am Ende Urkunden, für jeden einen "Goldenen Kochlöffel" und für den Schulleiter eine Ananas. Er hatte sich als Kochgehilfe ausgezeichnet.

Ein Dank an alle Teilnehmer, die sich als Köche, Servierer und Helfer sehr angestrengt haben, aus der 7a: L.-M. Poetzsch, L.-M. Hauptmann, N. Horn, J. Hummer, A. Patzeld, aus der 7b: J.-M. Heischmann, S. Reichardt, aus der 8a: L. Agabegjan, M. Amchadova, N. Hemmann, F. Hänse, F. Matthes, aus der 8b: N. Svitov, S. Sinani und aus der 9b: T. Hesse und S. Völkel.

Ein besonderer Dank an Herrn Heinemann, Frau Kecke, der Koch-AG, der Jury, den Fotografen und der Sonne, die mit ihren Strahlen das "Kochduell" noch schöner erscheinen ließ und den 3 Wespen, die sich einen Tisch ausgesucht hatten und es dem Wertungsteam noch "spannender" machten. Es hat allen gefallen und gelernt hat man auch etwas.