41 Jahre Weltbildungstag

41 Jahre Weltbildungstag Der Weltbildungstag (engl. World Literacy Day) ist am heutigen 8. September. Der Tag wurde von der UNESCO im Anschluss an die Weltkonferenz zur Beseitigung des Analphabetentums im September 1965 in Teheran ins Leben gerufen. Mit zahlreichen Veranstaltungen weltweit soll auf die Problematik aufmerksam gemacht werden. Das Bildungssystem in Deutschland ist immer wieder ein Streitpunkt der Nation.

Während hierzulande über Ausbau, Möglichkeiten, Verbesserung debattiert wird, sind die Zahlen von Analphabeten 2006 noch immer erschreckend. In Nigeria befinden sich die Schulen in katastrophalem Zustand, Lehrer werden kaum noch bezahlt und somit kann nur selten gewährleistet werden, dass die Kinder in öffentlichen Schulen Lesen und Schreiben lernen.

Nicaragua leidet unter einer schwierigen Wirtschaftslage und hat deshalb auch bei der Bildungspolitik gekürzt. Die Folgen sind ähnlich wie in Nigeria – das Schulsystem entwickelt sich rückwärts. Die zusätzliche Einführung von Schulgebühren führte dazu, dass die Analphabetenquote weiter steigt.

Bildung ist in jedem Land der Schlüssel zu sozialer Absicherung. Nur wer die Grundkenntnisse beherrscht, hat die Chance, Packungsbeilagen zu lesen und mit der eigenen Unterschrift seine Identität zu bezeugen. Wer den Einsatz gegen Armut unterstützen möchte kann mit kleinen Spenden helfen.

Quelle:   Wikipedia