Internationaler Frauentag 2007

Internationaler Frauentag 2007 Weitergehen! Zwei Schritte vor. Keinen zurück! Seit nunmehr fast 100 Jahren wird der Internationale Frauentag weltweit gefeiert. 1975 wurde der 8. März offiziell von der UNO als Internationaler Frauentag deklariert. Als eine historische Wurzel gelten die Proteste New Yorker Arbeiterinnen, die 1857 auf die Straße gingen und gegen unmenschliche Arbeitsbedingungen sowie für gleichen Lohn demonstrierten.

50 Jahre später, am 8. März 1908, traten Tabak- und Textilarbeiterinnen in den Streik und protestierten ebenso für bessere Arbeitsbedingungen, für kürzere Arbeitszeiten, höhere Löhne und für ein Frauenwahlrecht. Auf Anregung der deutschen Sozialistin Clara Zetkin wurde 1910 auf der 2. Internationalen sozialistischen Frauenkonferenz der Internationale Frauentag ins Leben gerufen. Der Tag sollte in erster Linie zur Durchsetzung des Frauenwahlrechtes dienen.

Zum Internationalen Frauentag 1999 war ein von der UNICEF propagiertes Motto "bessere Bildung für Jungen" mit dem Ziel, die Kinder der Kinder besser vor Diskriminierung, Gewalt und Ausbeutung zu schützen. Ferner wendeten sich Aufrufe gegen jede Diskriminierung von Frauen und Mädchen, gegen weibliche Genitalverstümmelung und gegen Kinderheirat. Im Jahr 2005 lautete das Motto: "Frauenrechte sind Menschenrechte".

Und 2007 "Weitergehen! Zwei Schritte vor. Keinen zurück!"