"Der Bär ist los"

Der Bär ist los

Wochenlang war er in den Schlagzeilen. Ein Bär, Bruno genannt, hielt einen Teil des Freistaates Bayerns in Atem. Bruno wurde vom bayerischen Umweltminister zum Abschuss freigegeben - ohne nach anderen Alternativen zu suchen. Aber es geht auch anders.

In Worbis und demnächst im Schwarzwald gibt es alternative Bärenparks, die Bären, die als Überschuss- oder Wegwerfbären, Zirkus-, Zwinger-, Tanz-, Kampfbären oder als Gallesaftspender benutzt worden waren, eine Heimat bieten, einen ruhigen Lebensabend sozusagen oder eine Heimstätte, um die Erlebnisse zu überwinden. Viele Organisationen sorgen sich um den Tierschutz, darunter auch das Deutsche Tierhilfswerk.

"Ich bin für die Rechte der Tiere genauso wie für die Menschenrechte. Denn das erst macht den ganzen Menschen aus." (Abraham Lincoln)

Der Lehrplan Ethik für die Klassenstufe 5 gibt als eines der Themen den Naturschutz vor - die Verantwortung des Menschen gegenüber der Natur, ist sie doch der Rahmen, der den Menschen das Überleben gestattet. Dazu gehören alle Pflanzen und Lebewesen, nicht nur die, die die Menschen schön, niedlich oder nützlich finden. Sondern dazu gehören auch die, die dem Menschen nicht so viel bringen oder Angst machen oder einfach nur abschrecken. Es wurde ein Projekt daraus und die Klasse 5a durfte es als erste ausprobieren.

Aber warum sollte nur das Fach Ethik damit beschäftigen? Es gibt doch durchaus Berührungspunkte zu Biologie - natürlich und auch zum Kunstunterricht - der äußerst kreative Teil. Ein Name musste her - er fand sich: Bärenprojekt. Das Ziel war klar: Anhand der weltweiten Bedrohung der Bärenarten und ihre zum Teil schlechte Haltung auch in Deutschland bewusst machen, wie auch der "kleine" Mensch in der 5. Klasse seinen Anteil an der Erhaltung der Natur leisten kann.

Zeichenwettbewerb "Der Bär ist los"

Nach der Idee und der Vorbereitung durfte nun endlich losgelegt werden. Was gab es da nicht alles zu erfahren: Der Bär, ein Säugetier - wie ist sein Körper aufgebaut, wie lebt er. Bären in Gefangenschaft - ist ein Zirkus der rechte Aufenthaltsort für Bären, oder der Tierpark, oder der kleine Käfig eines privaten Halters? Wie leistet man eigentlich Tierschutz? Was gab es da nicht alles zu tun: Herstellung eines Aufstellers zu den Bären und zum Tierschutz.

Im Kunstunterricht wurde ein großes Bärenbild gemalt und zum Zeichenwettbewerb "Der Bär ist los" der fünften Klassen aufgerufen. Wer fleißig aufgepasst und mitgemacht hat, kann auch schnell die Fragen des Rätsels zum Bärenprojekt beantworten. Schaut Euch einfach die Aufsteller im Eingangsbereich der Schule an.

Und wenn dann noch mal irgendwann Zeit ist, schaut man sich den Bärenpark in Worbis genauer an und sieht wie Maika, Emma, Mischa, Tina, Mischka, Max, Laura, Goliath, Kathi, Jimmy, Gonzo, Samson, Maike sich wohlfühlen.