Der Zwergplanet "Eris"

Der Zwergplanet Eris Der Himmelskörper 2003UB313 wurde im Jahr 2005 nach Aufnahmen aus dem Jahr 2003 entdeckt. Inoffiziell als "Xena" bezeichnet, heißt er nun offiziell "Eris". Unsere Vorstellung vom Himmel wird immer wieder einigen Korrekturen unterzogen. Mit der modernen Forschung, mit Satelliten, Sonden, Ferngläsern wird unser Wissen erweitert. Und die Frage nach dem Leben in anderen Hemisphären ist noch immer unbeantwortet.

Auf dem nun neu entdeckten Planeten gibt es kein Leben. Auch bleibt die Frage, ob es überhaupt ein Planet ist, denn da gibt es strenge Regeln. Was zeichnet "Eris" aus? Durchmesser: ca. 3000 km (im Vergleich die Erde: 12.756 km), Masse: 39 * 10^21 kg (Erde: 5974 * 10^21 kg), Umlaufzeit: 557 Jahre (Erde: ein Jahr), Monde: 1 ("Gabrielle") - (Erde: 1 Mond). Sollte der neue Planet anerkannt werden, werden wir Anschauungstafeln, Himmelskarten u.a. neu gestalten müssen. Es wird sicher nicht die letzte Änderung gewesen sein.

Wie bereits Quaoar und Sedna wurde auch Eris in den Medien als zehnter Planet betitelt. Auch ihre Entdecker und die NASA bezeichneten sie als solchen. Eine solche Einordnung erschien aus Sicht der Experten als plausibel, da Eris größer ist als Pluto und andere Kriterien wie Exzentrizität oder die Bedingung, dass ein Planet eine größere Masse als alle anderen Objekte in seinem Orbit zusammen haben muss, bereits bei diesem ausgesetzt wurden. Allerdings tendierten viele Astronomen schon seit Ende der 1990er dazu, selbst Pluto nicht mehr zu den Planeten zu zählen, sondern bezeichneten ihn als das bis dahin größte transneptunische Objekt.

Die Entdeckung von Eris entfachte von neuem die Debatte, anhand welcher Merkmale Himmelskörper als Planet gezählt werden. Auf der 26. Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union im August 2006 in Prag ist eine neue offizielle Definition für Planeten und Zwergplaneten verabschiedet worden. Demnach sind Eris, Pluto und Ceres nun Zwergplaneten.

Der Status von Sedna und Quaoar ist noch ungeklärt. Gleichzeitig wurde eine transneptunische Unterklasse der Zwergplaneten definiert, die zunächst Plutonen genannt werden sollten. Diese Bezeichnung wurde verworfen, ohne dass dafür eine andere gefunden wurde. Seit dem gehört Eris wie auch Pluto zu einer speziell definierten, aber bislang noch namenlosen Unterart innerhalb der Zwergplaneten.