Der Vorleser im Kino

Der Vorleser im Kino Der fünfzehnjährige Michael lernt Hanna, eine Frau von Mitte dreißig kennen. Hanna wird seine erste Liebe. Beide erleben eine Zeit des Glücks, obwohl Hanna sich weigert, über ihre Vergangenheit zu sprechen. Dann ist Hanna verschwunden. Jahre später sieht der Jurastudent Michael sie im Gerichtssaal wieder. Im Rahmen eines Seminars nimmt er als Beobachter an einem Kriegsverbrecherprozess teil. Hier kreuzen sich ihre Wege wieder.

Hanna wird eines schrecklichen Vergehens beschuldigt und verurteilt. Michael ist entsetzt, kann aber Hanna und das, was er mit ihr erlebte, nicht aus seinem Gedächtnis verbannen. So die Buchvorlage. Der Film polarisiert die Medien in Deutschland. Ein schwieriges Unterfangen Vergangenheitsbewältigung filmisch darzustellen aus der Sicht eines Einzelschicksals. Wer hat Schuld - die Nazis, das Volk, die Mitläufer? Welche Antworten gibt uns der Film? Die zehnten Klassen sehen sich den Film im Rahmen des Deutsch-Unterrichts an.