Virtuell nach London

Nicht nur die Sprache klingt anders auch die Lebensgewohnheiten unterscheiden sich. Beim virtuellen Besuch der britischen Hauptstadt warfen heute die Schüler der Klassen 7a und 7b einen Blick über den Tellerrand, lernten Sehenswürdigkeiten kennen und erweiterten ihren Wortschatz. Über den Tellerrand ist eigentlich nicht richtig, denn natürlich wurde eine in England typische Speise hergestellt und aufgetragen.


Eine Postkarte war das Vorbild für ein englisches Essen: "beans on toast". Dies hieß nun Bohnen vorsichtig erwärmen, Spiegeleier, Würstchen und Schinken braten, den Teller mit frischem Gemüse belegen und am Ende auftragen und - was wohl am schönsten war - alles aufessen. Ob man dies aber nun jeden Tag so haben möchte - vielleicht, aber es war eine neue Erfahrung. Gereicht wurde auch echter englischer Tee, Lady Grey.

Gemeinsam haben sie dies mit ihrem Englischlehrern getan. Vorbereitete Stationen lagen in den Klassenräumen, die schön ausgestaltet waren mit englischen Andenken, so z.B. dem auf Puppengröße verkleinerten Bobby, englischen Autos, Postkarten, uvm. Die Schüler bewältigten neben den Pflichtstationen auch Stationen ihrer Wahl.

Angefangen bei "Big Ben" bis hin zu "Madame Tussaud's Wachsmuseum" - und das alles in englischer Sprache. Arbeitsblätter wurden bearbeitet, ein Domino erarbeitet, Informationen über London eingeholt, eine Collage angefertigt und am Stadtplan ganz ohne GPS die Stadt erkundet. Vielleicht reisten einige Schüler in Gedanken mit dem Luftkissenboot über das Meer nach Dover und mit dem Zug nach London oder weiter. Für viel Abwechslung und Motivation war gesorgt: working with language, working with text, quiz of London oder das Puzzle "What do you now about London?"

Einer Londonreise steht dann wohl in Klasse 9 nichts mehr im Wege. Dies sind Sehenswürdigkeiten, die man sich unbedingt ansehen sollte: Big Ben, Tower Bridge, Tower of London, Houses of Parliament, Trafalgar Square, Madame Tussaud's, St. Paul's Cathedral und noch vieles mehr!