Herstellen eines Bilderrahmens

Herstellen eines Bilderrahmens Vom 07. Mai bis zum 09. Mai 2007 besuchte der Natur- und Technikkurs der Klassenstufe 8 mit ihrem Fachlehrer das BDI. Die Bildungs- und Dienstleistungs-Institut Gera GmbH mit Sitz in der Schülerstraße ist ein privater Bildungsträger, der seit 1991 Kurse und Lehrgänge zur Fort- und Weiterbildung sowie Trainingsmaßnahmen und Umschulungen durchführt.

Der Lehrplan in Natur und Technik sieht die Herstellung eines Produktes vor. Die Idee zum Produkt war schnell gefunden. Ein Bilderrahmen sollte es werden. Die Planung und Entwicklung des Produktes erfolgte in der Schule. Skizze anfertigen, Holz und Herstellungsverfahren auswählen, Sägen, Feilen und Schleifen, Arbeitsablaufplan festlegen, Mess- und Prüfverfahren festlegen, Bewertungskriterien zur Produktqualität festlegen: Maßhaltigkeit, Winkligkeit, Oberflächengüte, Passgenauigkeit, Materialbedarf ermitteln und vieles mehr.

Theoretisch gerüstet ging es im BDI um die praktische Umsetzung. Der erste Tag wurde genutzt, um Arbeitstechniken wie Sägen und Hobeln an Probestücken auszuprobieren. Zum Erstaunen aller war die Holzwerkstatt unbestuhlt - das hieß sechs Stunden stehend arbeiten. Am zweiten und dritten Tag ging es dann an das praktische Werk. Der Lehrmeister, Herr Liebold, wies in die Arbeitsplätze ein und erklärte die Ablaufplanung. Dann wurde unter anderem gehobelt, gemessen, gesägt und geprüft.

Wo man arbeitet, fallen Späne an. Ein großer voller Sack mit Hobelspänen wurde am Ende zusammengefegt. Glücklich und zufrieden einen eigenen Bilderrahmen in der Hand halten, das war der Lohn der Arbeit. Zuvor wurde das Produkt von Mitschülern und den Lehrern kritisch unter die Lupe genommen.

Und hier war man einhelliger Meinung: Den schönsten Bilderrahmen hat Achim hergestellt. In der Schule wird das Projekt ab heute ausgewertet. Fragen der Vermarktung und ökologische Aspekte werden das Projekt abrunden. Ein Dankeschön an die Organisatoren, Betreuer und den Lehrmeister Herrn Liebold.