Girls'Day 2008: Tag der Offenen Tür in Aga

Den bundesweiten Girls'Day am gestrigen Donnerstag nutzte auch die Handwerkskammer für Ostthüringen, um gezielt Mädchen und junge Frauen über die Möglichkeiten einer Ausbildung im Handwerk zu informieren. Aus diesem Grund luden die drei Bildungsstätten in Gera-Aga, Rudolstadt und Zeulenroda zu Rundgängen ein. Die Mädchen hatten die Möglichkeit, immer noch typische Männerberufe im Handwerk einmal etwas näher kennen zu lernen, das ein oder andere auszuprobieren oder einfach nur ihre Fragen zu stellen.

Mit dabei waren auch Mädchen der 9. Klasse aus unserer Schule, die sich insbesondere für die Kfz-Berufe interessierten. Da staunte auch Ausbilder Matthias Kolbe aus der Bildungsstätte Gera-Aga, dass es doch einige Mädchen gibt, die nicht nur einen Büroberuf erlernen oder Friseurin werden wollen.

Anna R. aus unserer Schule begeisterte sich für den Informationsstand der Bundeswehr. "Ich könnte mir vorstellen, eine Ausbildung bei der Bundeswehr zu machen", sagte die Schülerin. Ihr Bruder, der bei der Armee ist, habe ihr schon viel erzählt und ihr Interesse geweckt. Auch die Lehrer waren vom Tag der offenen Tür angetan. "Die Schüler haben interessiert zugehört und die eine oder andere Frage gestellt. Durch ihre Berufspraktika, die sie ja bereits absolvierten, haben sie schon gewisse Vorstellungen davon, was sie einmal machen wollen", erzählte die Klassenleiterin Frau Credo.

Dem Handwerk kann es nur gut tun, wenn noch mehr Mädchen als bisher technische Berufe erlernen wollen. Dennoch darf nicht verschwiegen werden, dass das Gros der Mädchen auch weiterhin nicht im Handwerk seine berufliche Laufbahn sieht. Positiv ist es jedoch allemal, wenn das Interesse auf eine Karriere im Handwerk geweckt werden konnte und das eine oder andere Mädchen eine Ausbildung im Handwerk als Zweitberuf ins Auge fasst.