Computer

Beitragsinhalt

2006: Einführung des Intel "Core-2-Duo"

Die Intel "Core-2-Duo"-Serie für Desktop-Computer ist eine Familie von 64-Bit-Mikroprozessoren für Computer. Diese Doppelkernprozessoren basieren auf der Intel-Core-Mikroarchitektur und stellen die Nachfolger der Pentium-4- und Pentium-D-CPUs dar. Alle Core-2-Duo-Prozessoren erhalten eine vierstellige Modellnummer. Vor dieser wird noch ein Buchstabe gesetzt, der über die jeweilige Prozessorvariante Auskunft gibt. Die "Core-2-Duo"-Serie stellt bei Markteinführung die rechenstärksten Desktopprozessoren.

2009: Microsoft stellt Windows 7 vor

Microsoft Windows 7 (Logo) Microsoft Windows 7 ist das aktuelle Betriebssystem von Microsoft und der Nachfolger des als glücklos angesehenen Windows Vista. Optische Änderungen betreffen unter anderem die Taskleiste und den Desktop. Die Taskleiste ist standardmäßig höher als bei früheren Versionen und zeigt nicht nur offene Fenster an, sondern kann auch benutzt werden, um Anwendungen darauf abzulegen.

Die Funktion der bisherigen Schnellstartleiste wird somit in die Taskleiste integriert. Die Symbole in der Taskleiste sind wesentlich schmaler geworden, da nur noch das Programmsymbol, nicht jedoch der Name bzw. Fenstertitel angezeigt wird. Zusätzlich werden mehrere geöffnete Fenster einer Anwendung gruppiert und nicht mehr als einzelne Schaltflächen nebeneinander dargestellt. Die Systemgeschwindigkeit wurde verbessert.

2010: Apples iPad

Apples iPad Ein Gerät, das ohne Extras immer und überall online ist, versteht jeder. Surfen und Mailen ohne einen DSL-Anschluss bezahlen und installieren zu müssen - das ist für Gelegenheitsnutzer durchaus attraktiv. Man bedient es per Fingerstreich auf dem Monitor - und nicht indirekt mit Maus oder Tastatur. Das Gerät ist allerdings nicht so offen wie ein Standard-PC oder Mac. Man kann nur Software von Apple installieren.

Programme aus dem freien Web bleiben außen vor. Das wird dem Durchschnittsnutzer wohl nicht weh tun, Apple aber umso mehr nutzen: Sollte das iPad tatsächlich ein Jedermann-Computer werden, ist Apple der Torwächter für alle Software-Programmierer, aber auch für Buchverlage, Musikanbieter, Medienhäuser und Filmstudios, die den iPad-Nutzern etwas verkaufen wollen.