Schule

Schulentwicklung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Prev Next

Eigenverantwortliche Schule

Eigenverantwortliche Schule Das Entwicklungsvorhaben "Eigenverantwortliche Schule in Thüringen" beschreibt eine Entwicklungsstrategie für alle Thüringer Schulen. Ziel ist die Stärkung der Gestaltungsverantwortung der Einzelschule. Um eröffnete Gestaltungsmöglichkeiten verantwortlich wahrzunehmen, müssen Schulen ihre Ziele klären, entsprechende Maßnahmen planen und umsetzen und ihre Arbeit evaluieren.

Konzeptbausteine

Konzeptbausteine Lernen und Lehren finden an jeder Schule in verschiedenen räumlichen Bereichen statt. Zuerst im Klassenraum, dann im Fachraum, in der Sporthalle, während einer fachbezogenen Exkursion und nicht zuletzt in der Natur. Voraussetzung für erfolgreiches Lernen ist auch ein ansprechendes: einladende Klassenräume und gut ausgestattete Fachräume. Es soll an der Schule allerdings nicht nur um Wissensvermittlung gehen.

Schulart "Regelschule"

Schulart Regelschule Die Regelschule wird nach der Grundschule von der Mehrheit der Thüringer Schüler besucht, sie ist das Kernstück des Thüringer Schulwesens. Neben einer soliden Allgemeinbildung in den Pflichtfächern erhalten Regelschüler in Wahlpflichtfächern ab Klassenstufe 7 eine praxisnahe und ihre Neigungen berücksichtigende Orientierung für Leben und Beruf. Dabei arbeiten die Schulen mit der regionalen Wirtschaft zusammen.

Schulprogramm

Schulprogramm Die Schule ist weit mehr als eine reine Lehr- und Lernanstalt. Sie ist auch Stätte der Begegnung und Kommunikation. Schule sollte gestaltet werden, um beste Voraussetzungen für gute Bildung zu schaffen. Dazu müssen Eltern, Lehrer und Schüler vertrauensvoll zusammenarbeiten. Unser Wegbegleiter in die Zukunft wird ein an der Wirtschaft orientierter Unterricht sein.

Schulgeschichte
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Prev Next

Unser erstes Sommerfest

Unser erstes Sommerfest Was für eine Idee. So kurz vor den Sommerferien ein Sommerfest. Alle sollten eingebunden werden und es sollte auch etwas für die Schule dabei herauskommen, denn die Kleinsportanlage soll aus ihrem "Dornröschenschlaf" erweckt werden und Spaß sollte es auch machen. Die Vorbereitungen waren anstrengend, denn jede Klasse wollte ihren Beitrag zum Fest leisten und es sollten auch weitere Helfer gefunden werden.

Tag der offenen Tür 2013

Tag der offenen Tür 2013 Der "Tag der offenen Tür" soll den kommenden Schülern der fünften Klassen und ihren Eltern Einblick in das Leben an unserer Schule geben. Soll zeigen, was in welchen Fächern so gemacht wird und welche Ergebnisse sich zeigen lassen. Soll auch zeigen, welche Möglichkeiten die Schule außerhalb des Unterrichts bietet und wie die Schüler auf die Berufswelt vorbereitet werden. Und so wurde in der Vorbereitung gewerkelt und gestaltet.

Geschichtspfad "Bieblacher Hang"

Geschichtspfad "Bieblacher Hang" Ein Geschichtspfad wurde am 18. Oktober 2013 eröffnet. 6 Tafeln innerhalb des Denkmalschutzgebietes "Bieblacher Hang" sollen an die Besonderheiten der Entstehung dieses Wohngebietes als Bergarbeiterstadtteil erinnern und seine Entwicklung aufzeigen. Die Idee wurde einst im Rahmen eines Forschungsprojektes geboren. Die GWB "Elstertal" hat diesen Vorschlag aufgegriffen.

Tag der offenen Tür 2012

Tag der offenen Tür 2012 Traditionell vor Weihnachten öffneten wir auch in diesem Jahr am siebten Dezember unsere Schule für die neuen Schüler aus den kommenden 5. Klassen und ihre Eltern. Mit vielen Aktivitäten zeigten wir, was an unserer Schule so möglich ist und welche Anforderungen der Unterricht und welche Möglichkeiten nach dem Unterricht gegeben sind. Viel Wert wurde auf das Ausstellen von Arbeiten älterer Schüler und Unterrichtsmaterialien gelegt.

Tag der offenen Tür 2011

Tag der offenen Tür 2011 Der Tag der offenen Tür lockte zahlreiche Besucher an, die sich ein Bild von unserer Schule machen konnten. In den Unterrichtsräumen stellten verschiedene Fachschaften ihre Fächer vor: So "Chemie zum Anfassen", Physik mit kleinen Experimenten, bei der Geografie gab es eine Ausstellung von Schülerarbeiten, im Werkraum konnten Solarmobile ausprobiert werden, die Geschichte war mit verschiedenen Modellen von Pyramiden vertreten.

Tag der offenen Tür 2010

Tag der offenen Tür 2010 Kinder, wie die Zeit vergeht. Wieder ein Jahr vorbei. Wieder kurz vor Weihnachten. Endlich mal Schnee. Wieder ein "Tag der offenen Tür" an unserer Schule. Das ist Tradition. Auf allen Fluren war Leben, vieles wurde geboten und vieles fand Zuspruch. Ein kurzer Rundgang durch die Schule zeigte gut besuchte physikalische Experimente, Weihnachtsbräuche, Französisch für Anfänger, englisches Backwerk und vieles mehr.

Tag der offenen Tür 2009

Tag der offenen Tür 2009 Die Türen der Schule öffneten sich am 11.12.2009 von 15 bis 18 Uhr für alle Neugierigen aus dem Wohngebiet und vor allem für unsere künftigen Schüler aus dem Umkreis und Grundschulen. Viele Besucher, darunter viele Ehemalige, nutzten Angebote der Schule - ob im Café, in der Sporthalle und auf den Gängen. Für kulinarische Höhepunkte war gesorgt. Das Schulhaus war weihnachtlich gestaltet.

Tag der offenen Tür 2008

Tag der offenen Tür 2008 Am 12.12.2008 fand von 15.00 bis 18.00 Uhr der "Tag der offenen Tür" statt. Zukünftige Schüler und Eltern, Anwohner, viele Ehemalige und aktive Schüler nutzten die Gelegenheit und schauten hinter die Kulissen. Sie erfuhren viel über die Arbeitsweise der Schule. Viele Fachbereiche stellten Unterrichtsprodukte vor und die Fachlehrer luden Kinder und Erwachsene gleichermaßen zum Mitmachen ein.

Wohngebietsfest "Am Bieblacher Hang"

Wohngebietsfest Am Bieblacher Hang Es gibt sicher ältere Wohngebiete in Deutschland. Aber dieses ist ein besonderes, denn es entstand unter besonderen Umständen - im sogenannten "Nationalen Aufbauwerk". 50. Geburtstag. Ein Grund zum Feiern und so war es selbstverständlich, dass alle Einrichtungen sich an diesem Fest beteiligen. Die Grundschule "Am Bieblacher Hang", das "Shalom", die Gaststätte "Grüne Mulde" und unsere Schule.

Tag der offenen Tür 2007

Tag der offenen Tür 2007 Viele Gäste waren zur feierlichen Eröffnung und zum anschließenden Tag der offenen Tür gekommen. So ließen es sich der Oberbürgermeister, der Leiter des Schulverwaltungsamtes und Vertreter des Stadtrates nicht nehmen, beste Wünsche zu überbringen. Aber noch wichtiger wohl die vielen Besucher aus unserem Stadtteil. Ehemalige und aktuelle Schüler und viele, die vielleicht demnächst an unsere Schule kommen.

Schulort
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Prev Next

Otto-Dix-Stadt Gera

Otto-Dix-Stadt Gera Gera liegt im Bundesland Thüringen. Die Stadt ist nach der Landeshauptstadt Erfurt und Jena die drittgrößte Stadt sowie eines der drei Oberzentren des Freistaates Thüringen und hat den Status einer Kreisfreien Stadt. Die Stadt Gera hat historische Bedeutung als Landeshauptstadt des Fürstentums Reuß jüngerer Linie. Das Stadtgebiet gliedert sich insgesamt in 40 Stadtteile, die zu 12 Gemeindeteilen zusammengefasst sind.

Aus der Chronik der Stadt Gera

Aus der Chronik der Stadt Gera In einer Schenkungsurkunde des Königs Otto III. vom 31.03., mit der der Kirche zu Zeitz das Land Ponzowa mit Crossen übereignet wird, ist im Zusammenhang mit einer angefügten Grenzbeschreibung erstmals der Name "Gera" erwähnt. Neuere Untersuchungen ergaben, dass dieser Zusatz mit großer Wahrscheinlichkeit der königlichen Kanzlei zuzuordnen ist und damit zeitgleich mit der Ausstellung der Urkunde erfolgte.

Bildung in Gera

Bildung in Gera In der Stadt Gera gibt es zahlreiche allgemein- und berufsbildende staatliche Schulen. Über 10000 Schüler besuchen eine Schule. Neben Grundschulen, Regelschulen und Gymnasien gibt es mehrere Förderzentren und Schulen in freier Trägerschaft. Zusätzlich gibt es in Gera eine städtische Kunst- und Musikschule. Die Geraer Volkshochschule bietet in mehreren Fachbereichen über 400 Kurse an.

Geschichte des Schulgebäudes

Geschichte des Schulgebäudes In Bieblach entsteht mit Beginn im Jahr 1959 nach der Entwicklung von Wolfgang Fiedler das Typenprojekt einer 20 Klassenschule mit 26 Unterrichtsräumen sowie ein Hort mit 150 Plätzen. 1962 wird der erste Teil der neuen "Schule am Rosenhügel" übergeben. Vor dem Gebäude befindet sich die Plastik "Vater mit Kindern" von Ursula Schneider-Schulz. Die Kosten beliefen sich auf 2 Millionen DM.

Stadtteil Bieblach

Stadtteil Bieblach Wer heute den weitläufig bebauten "Stadtteil Bieblach" durchquert oder die Chance hat, aus der Vogelperspektive einen Blick auf das Areal zu werfen, mag kaum glauben, was Georg Brückner 1870 in seiner "Volks- und Landeskunde des Fürstentums Reuß Jüngere Linie" über dieses Fleckchen Erde schrieb: Ein kleines wasserarmes, baumloses Bauerndörfchen, gelegen auf einer Terrasse der Sterkenhöhe.

Beliebte Artikel
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Prev Next

"Sie kommen aus Australien"

Sie kommen aus Australien "Sie kommen aus Australien" - so lautete das Motto der Projektwoche vom 24.02. bis 28.02.2003 aller 9. Klassen der Staatlichen Regelschule 12 in Gera. Die Themen, mit denen wir uns beschäftigten waren sehr vielseitig. Sie reichten vom Naturraum über die Geschichte bis hin zu den Aborigines. Auch die Stars Australiens, die Olympischen Spiele 2000 in Sydney, die berühmten Städte und ihre Sehenswürdigkeiten wurden nicht vergessen.

Malt euer Traumhaus

Malt euer Traumhaus Wer macht schon gern freiwillig Hausaufgaben? Die Englischschüler der Klassen 5a und 5b haben es getan. Ein Traumhaus zu malen - das war für die Jungarchitekten eine interessante Aufgabe. Ein Traumhaus als ein glückliches Zuhause, wo man Geborgenheit und Gemütlichkeit spürt. Lösungen mussten gefunden und die eigenen Bedürfnisse kennengelernt werden. Der Kreativität und Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Die sieben Weltwunder der Antike

Die sieben Weltwunder der Antike Die sieben Weltwunder waren in der Antike eine Auflistung besonderer Bauwerke. Die älteste Überlieferung einer Liste von Weltwundern geht auf Herodot zurück. Bei vielen Völkern der Antike galt die 7 als heilige Zahl. Für Pythagoras war die Sieben ebenfalls von besonderer Bedeutung als Summe von 3 und 4, da Dreieck und Viereck den Mathematikern der Antike als vollkommene Gebilde galten.

Geographie-Wissen: 10. Stadtwettbewerb

Geographie-Wissen: 10. Stadtwettbewerb Nun schon zum zehnten Mal fand der Geographie-Stadtwettbewerb statt und unsere Schülerinnen und Schüler nahmen erfolgreich daran teil. Es waren wieder ein umfangreiches geographisches Wissen, aber auch gute Allgemeinbildung gefragt. Hättest du gewusst, in welchem Land die Minenstadt Antofagasta oder "Coober Pady" liegen, was "mausim" bedeutet oder die "Träne im Indischen Ozean" ist?

Technikzeitstrahl

Technikzeitstrahl Wann hat der Mensch den Faustkeil zum ersten Mal als Werkzeug genutzt? Wann lernte er das Feuer zu nutzen? Wie hat sich die Technik im Laufe der Zeit verändert, was wurde wann und von wem entwickelt? Die ältesten Spuren vom Gebrauch des Feuers durch den Menschen fanden Wissenschaftler beispielsweise in China. Das Feuer wurde von der Menschheit schon vor 400000 Jahren entdeckt.